Einige Gedanken zum Tag des Ehrenamtes

Der heutige Tag des Ehrenamtes ist Anlass für mich, mich bei allen Mitstreitern – Übungsleitern, Vorständen, Verkaufsteams, Medienverantwortlichen, Schiedsrichtern, Kampfrichtern und vielen anderen – für euren Einsatz und euer Engagement in den Vereinen des BHV Nord recht herzlich zu bedanken. Die Sportwelt zwischen Barth und Kühlungsborn, zwischen Warnemünde und Laage wäre deutlich ärmer, wenn es euch nicht gäbe. Ihr seid wichtig für die Entwicklung und soziale Bildung unserer Kinder und Jugendlichen und die Erholung und körperliche Ertüchtigung der Großen. Trotz knapper Kassen, zu wenig Hallenzeiten, vielen Aufgaben für zu wenig Verantwortliche meistert ihr alltäglich die vielfältigen Anforderungen an einen lebendigen Sportverein. Und da das alles noch nicht genug ist, macht uns ein Virus zusätzlich das Leben schwer, und trotz funktionierender Hygienekonzepte mussten wir unseren Trainings- und Wettkampfbetrieb ganz oder teilwiese einstellen.

Leider habe auch ich nur symbolische warme Worte für euch, aber natürlich ehrlich gemeint, da ja auch der BHV Nord-Vorstand ehrenamtlich arbeitet. Dass sich unsere Gesellschaft mit Symbolen bestens auskennt, hat das Frühjahr gezeigt: Wichtige Industrien erhalten Milliarden Euro, wichtige Menschen viel Applaus. Aber das kennen wir bereits und es wird uns nicht vom Weitermachen abhalten. Wichtig für uns ist es jetzt, die Vereine am Leben zu erhalten, den Kontakt zu jenen zu halten, die derzeit keinen Sport bei uns treiben können und uns auf die Zeit nach Corona vorzubereiten. Mit dem Virus werden wir leben lernen und wieder voll durchstarten, wenn es die Rahmenbedingungen erlauben.

Falls ihr oder sie nicht zum oben angesprochenen Kreis gehören und meinen, unsere Ehrenamtler müssen noch viel mehr honoriert werden, dann haben sie recht. Das können auch sie tun, indem sie in unseren Vereinen mitarbeiten. Sei es als Betreuer, Übungsleiter, Schieds- und Kampfrichter, sonstiger Helfer – die Aufgaben in einem Verein sind vielfältig. Es freut jeden Verantwortlichen, wenn er engagierte Mitstreiter gewinnen kann. Und natürlich ist es angenehm, wenn es Entlastung für einzelne gibt, weil sich die Arbeit auf viele Schultern verteil.

Wenn ihnen strahlende Kinderaugen nach dem Training oder einem Spiel genug sind, wenn sie Freude daran haben, wenn sich die Großen auspowern und nach einem Spiel bei einem Bier eine Niederlage diskutieren oder einen Sieg feiern, dann sind sie bei uns richtig.

Und etwas Applaus gibt es gelegentlich auch.

 

Rainer Voß

Vorsitzender