Rostock Dolphins werden international

Martina Ćorković, Rostocker HC

Erster Neuzugang für die dritte Liga ist beim Rostocker HC Martina Ćorković aus Kroatien. Die Rückraumspielerin war auch schon in Frankreich, Norwegen und Rumänien im Einsatz und ist begeisterte Beachhandballerin.

ROSTOCK.     „Die Tinte unter dem Vertrag ist trocken, die weiteren Formalitäten werden abgewickelt“, vermeldet RHC-Verstand Olaf Meyer nicht ohne Stolz. „Unsere ersten Handballfrauen sind für die dritte Liga wieder international.“ Als erster Neuzugang konnten die Rostock Dolphins mit der Kroatin Martina Ćorković eine leistungsstarke und international erfahrene Spielerin gewinnen. Die fast 27-Jährige (Sternzeichen Krebs) berichtet von sich, dass sie am liebsten im Angriff Mitte Rückraum spielt. „Ich kann auch ganz ordentlich auf der linken Aufbauposition agieren und habe schon Linksaußen gespielt. In der Defensive habe ich in allen Varianten vom 6:0 bis 3:2:1 Erfahrungen und agiere gerne mal auf der Spitze vor der Abwehr.“ Dabei ist Martina mit ihrer Größe von 1,68 Meter und ihrem Gewicht von gerade mal 63 Kilogramm eher ein Leichtgewicht. Sie fasst aber trotzdem ordentlich zu und ist sehr schnell auf den Beinen.

Martina Ćorković startete ihre Handballkariere mit knapp 11 Jahren beim Ženski Rukometni Klub (ŽRK) in ihrer Heimatstadt Ivanić-Grad Hrvatska. Schon ab 2006 spielte sie bei den Erwachsenen ihres Vereins in der dritten kroatischen Division und war danach noch für andere Klubs ihres Landes aktiv. Als Martina 2008 zum bekannteren ŽRK Dugo Selo '55 wechselte gab es für sie die ersten Einsätze in der zweiten Liga, die auch ihren Weg in die Junioren-Nationalmannschaft Kroatiens ebnete. Ihren ersten größeren Erfolg feierte sie 2011 mit dem dritten Platz für ihr Land bei der Europameisterschaft im Beachhandball. All das führe die Rückraumspielerin zurück in ihren Heimatverein nach Ivanić-Grad Hrvatska, der zwischenzeitlich in die erste Division aufgestiegen war. In der Saison 2013/2014 war Martina für den ŽRK Samobar in 24 Spielen dabei und markierte 129 Tore. Das führte auch in den internationalen EHF-Cup und international agierende  Klubs wurden auf die junge Athletin aufmerksam. Martina Ćorković, die auch der englischen, deutschen und norwegischen Sprache sehr gut mächtig ist, spielte weiter für Liones (Kroatien), HAC Handball Le Havre (Frankreich), Gjøvik HK (Norwegen) und CS Universitatea Cluj-Napoca (Rumänien) auch international im EHF-Cup und im Challenge-Cup. Und dazwischen immer wieder starke Ergebnisse mit dem kroatischen Nationalteam im Beachhandball. “All das macht Martina Ćorković zu einer Spielerpersönlichkeit, die gut in unsere Mannschaft passen könnte”, ist sich Rostocks Cheftrainerin Ute Lemmel ganz sicher. “Sie hat spielerisch und taktisch einiges drauf, von dem gerade unsere jungen Spielerinnen viel lernen werden.” Die Trainerin hofft, dass sich die ‘Neue’ dann schnell in Rostock und bei den Dolphins einlebt und von dem anderen im RHC-Team gut aufgenommen und akzeptiert wird.

Von Klaus-Peter Kudruhs
Foto: privat